DIE ULTIMATIVE LÖSUNG FÜR STRESSFREIES MANÖVRIEREN UND BESSERE KURSSTABILITÄT BEI NIEDRIGER GESCHWINDIGKEIT

MANOEUVREREN

Während des Manövrierens in Häfen oder an anderen schwer zugänglichen Stellen muss die Geschwindigkeit des Bootes angepasst werden. Durch das Stoppen der Propellor, verlieren Boote ohne Ruder ihre Ruderwirkung. Für die meisten Boote ist es dann sehr schwierig, ohne Ein-und Auskuppeln des Motors, das Boot in die gewünschte Richtung zu steuern. Das Problem dabei ist,dass die Geschwindigkeit des Bootes dadurch sofort erhöht wird.

Mit dem Course-Keeper ist es möglich, die Geschwindigskeit-Abnahme volständig auszunutzen und dadurch ruhig und langsam an die gewünschte Stelle zu manövrieren

 

 

manouvre.jpg

Durch die Ruderwirkung des Course-Keeper ist es gleichzeitig ganz einfach, bei Rückwärtsfahrt zu manövrieren und das Boot mühelos mit dem Heck zum Stieg anzulegen

KURSSTABILITÄT

Langsames Fahren ist für viele Boote häufig ein Problem, da der Rumpf stärker auf die maximale Geschwindigkeit des Bootes ausgerichtet ist.

 

Der Umweltschutz zwingt uns jedoch, an viele Stellen langsam zu fahren, was sich oftmals negativ auf die Kursstabilität auswirkt und das Boot zu schlingern beginnt, wodurch ständige Kurskorrekturen notwendig sind.

Der Course-Keeper stabilisiert den Bootkurs enorm und die Ruderwirkung macht ständige Kurskorrekturen überflüssig.

Um diese Kursstabilität noch witer zu optimieren, haben wir einen Course-Keeper mit Twin-Blade entwickelt, der das Boot durch Ausnutzung des entstandenen Wasserstroms zwischen den Blättern noch besser auf Kurs hält und dem Boot eine sehr grosse selbstkorrigierende Wirkung verleiht.

 

CK stability.jpg
merry fisher.jpg